Home » Zeit- Und Kulturkritik in Hermann Hesses Der Steppenwolf by Eduard Luft
Zeit- Und Kulturkritik in Hermann Hesses Der Steppenwolf Eduard Luft

Zeit- Und Kulturkritik in Hermann Hesses Der Steppenwolf

Eduard Luft

Published March 17th 2014
ISBN : 9783656611011
Paperback
36 pages
Enter the sum

 About the Book 

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1, Universitat Leipzig (Institut fur Germanistik), Veranstaltung: Der Glasperlenspieler - Hermann Hesses Leben und Werk, 10 Quellen im Literaturverzeichnis,MoreStudienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1, Universitat Leipzig (Institut fur Germanistik), Veranstaltung: Der Glasperlenspieler - Hermann Hesses Leben und Werk, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Eingehende, nah am Text arbeitende Analyse der im Steppenwolf enthaltenen Zeit- und Kulturkritik. Als Einleitung dient eine fundierte Uberblicksdarstellung des historisch-kulturellen Hintergrunds des Romans (Goldene Zwanziger). Eine auf Sekundarliteratur gestutzte Beschreibung der Lebenshaltung des Protagonisten verdeutlicht die Perspektive, aus der die Welt gesehen und beurteilt wird. Die Schwerpunkte der Analyse: allg. Zivilisationskritik, Kritik am Bildungsburgertum, Kritik am Kriegsgeist., Abstract: Hermann Hesses Steppenwolf, diese Pathographie des modernen Intellektuellen 1, wurde immer auch als ein zeit- und kulturkritischer Roman gelesen, hangt doch der individuelle Konflikt des Protagonisten untrennbar zusammen mit seiner Abscheu vor den Auswuchsen der modernen Massen-und Industriegesellschaft und mit seiner Verzweiflung, den Untergang all dessen erleben zu mussen, was ihm kulturelle Identitat und Heimat ist. Diese Zivilisationskritik ist von einer Stilisierung des einsamen und verkannten Kunstler-Ichs durchzogen, in der noch die Jugendbewegung der sechziger Jahre Identifikationsmuster fur ihren Protest gegen das Establishment gefunden hat. Auf diese zur Lebenshaltung erhobene Selbstisolation wird im Folgenden naher einzugehen sein, zumal sie gemeinsam mit dem Gegenentwurf des Protagonisten zum herrschenden Zeitgeist den Kontext fur die im Roman geausserte Kritik bildet. Allerdings ware es zu kurz gegriffen, Hesses Werk bloss als literarische Erhohung des Aussenseitertums oder als Aufruf zum Nonkonformismus zu betrachten, vielmehr ist es der Versohnungs- und Toleranzgedanke, der sich letztendlich uber alle Animositaten hinweg in den Vordergrund drangt. Hesse hat stet